7. Lesefest eröffnet

Mit über 70 Terminen an den unterschiedlichsten Veranstaltungsorten, 6 Tagen Programm für 10.000 Kinder und Erwachsene, rund 200 ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorlesern zeigt das 7. Düsseldorfer Lesefest wieder eine große Bandbreite und Vielfalt des Lesens in der Stadt.

Auch in diesem Jahr setzt sich das Düsseldorfer Lesefest wieder für Leseförderung und Vorleseengagement ein. Vorgelesen wird in Stadtbibliotheken, Buchhandlungen, in Schulen, in Kulturkneipen, in Kindergärten und an vielen anderen Orten.

Oberbürgermeister Thomas Geisel und Kinderliedersänger Volker Rosin eröffneten das Lesefest 2015. Die Stiftung organisiert die Lesewoche für 10.000 Kinder und 2.000 Erwachsene.

Veranstalter des Lesefestes ist das ehrenamtliche Netzwerk "Düsseldorfer Lesebande", in dem sich Vertreter der Landeshauptstadt, der Stadtbüchereien, diverse Buchhandlungen, das Netzwerk Düsseldorf liest vor, u.v.m. engagieren - das Basisbüro leitet die Unternehmerschaft/Stiftung PRO AUSBILDUNG.

Ohne zusätzliche Partner ist das Düsseldorfer Lesefest aber nicht zu stemmen, daher geht ein großer Dank an die Agentur Mehr + , die uns bereits im 7. Jahr das Programmheft gestalten, die Agnetur Hering Schuppener, die unsere Facebook-Seite betreuen, die UCI-Kinowelt, die uns in diesem Jahr ihren größten Kinosaal für eine Kinderlesung stellen oder die Agentur Jungpro, die unser Sieger-Lesezeichen des Malwettbewerbs „Kreiere Dein Lesezeichen“ produziert. Aber das sind nur einige wenige Partner.

Neu sind in diesem Jahr auch einige Veranstaltungen: Unter dem Motto "Zeichnen lernen wie Greg" gibt es einen Zeichenworkshop mit Charlotte Hoffmann rund um den beliebten Comichelden "Greg" (der mit dem Taschenbuch). Ein Hauch von deutscher und russischer Literatur gibt es auch: Schülerinnen und Schüler des Comenius-Gymnasiums lesen unter der Leitung von Olga Slutskina und Anjelika Nikulina-Rögener in Deutsch und Russisch Gedichte sowie Prosa bekannter deutscher und russischer Autoren vor.

Auch Feuerwehrmann Martin Meyer-Pyritz ist wieder dabei. Er liest aus seinem Buch "Gefährlicher Einsatz" und beantwortet in der Werner-von-Siemens Realschule die Fragen der Schüler.

In der UCI-Kinowelt geht es in diesem Jahr ganz besonders groß her. Es gibt eine Kindervorlesung mit Schauspieler und Buchautor Martin Baltscheit für insgesamt 500 Kinder.

“Die Deutschen lesen heute weniger als vor 20 Jahren”, sagt Christoph Sochart von der Stiftung PRO AUSBILDUNG. Die Stiftung ist Träger der "Lesebande". Die Lesefreude der jüngeren Generation nimmt spürbar ab. Für die Eltern hat Lesen einen hohen Stellenwert. “Lesefreude vermitteln” ist aber nur für die Hälfte der Eltern ein Erziehungsziel. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels hat festgestellt, dass die Mittelschicht die Lesekompetenz ihrer Kinder unter dem Aspekt des beruflichen Auf- oder Abstiegs sieht. Mit “Freude” am Lesen hat dies nicht mehr viel zu tun. Lesen ist aber mehr. Lesen fördert die emotionale und soziale Kompetenz: “Leser haben meist einen großen Freundeskreis”, berichtet Christoph Sochart.

Doch wie kommt nun der Spaß zurück ins Buch? Mit allen Sinnen, auf vielen Wegen und mit Hilfe aller Medien. Hier setzt das Düsseldorfer Lesefest an: "Wir machen Lust aufs Lesen".

Alle Termine sind kostenfrei, müssen aber verbindlich gebucht werden: www.leseban.de.